Reflexzonentherapie

Reflexzonentherapie am Fuß

Die RZF ist eine sanfte, manuelle Therapie die ausschließlich mit den Händen ohne technische Hilfsmittel durchgeführt wird. Damit ist sie eine Behandlung im eigentlichen Sinne des Wortes.
Sie ist eine Ordnungstherapie. D.h. Sie ist darauf ausgerichtet körperliche Störungen zu ordnen, den Körper zu harmonisieren, und wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Wie funktioniert diese Methode?

Man stellt sich einen sitzenden Menschen im Fuß vor, der gesamte Mensch mit den Extremitäten, Armen, Beinen, dem Schädel und den inneren Organen ist noch einmal im Kleinen auf dem Areal des Fußes abgebildet.
Solche Formenähnlichkeiten weisen oft auf gegenseitige funktionelle Beziehungen hin. Und so ist es hier möglich, durch die Stimulation einer bestimmten Zone am Fuß die entsprechende Zone am Körper zu erreichen und zu beeinflussen, was bei der RZF gezielt therapeutisch genutzt wird.

Bei welchen Beschwerden ist die Reflexzonentherapie am Fuß besonders wirksam?

Verdauungsbeschwerden,

Menstruations- und Zyklusstörungen,

Erkältungskrankheiten, der Nasennebenhöhlenentzündung,

Infektanfälligkeit zur Kräftigung des Immunsystems,

Herz-Kreislauferkrankungen,

Allergien und Hauterkrankungen

lymphatischen und venösen Stauungen,

Es lässt sich über die RZF eine gesamte Lymphbehandlung durchführen. Diese ist sehr sanft, aber dennoch sehr wirkungsvoll.

In der Schmerztherapie

bei schmerzhaften Verspannungen der Muskulatur,

bei rheumatischen Beschwerden,

bei Rückenbeschwerden,

Beschwerden, die im Zusammenhang mit der WS und mit Gelenken stehen, wie z. B. das Schulter-Arm-Syndrom, einer Knie- oder Hüftgelenksarthrose,

bei Migräne und Kopfschmerzen aller Art.

Wie ist der Ablauf einer Behandlungsserie?

Die Erstbehandlung dauert in der Regel ca. 45-60 min, da ein Anamnesegespräch und ein ausführlicher erster Tastbefund am Fuß erhoben werden. Die darauf folgenden Termine dauern dann ca. 30 min. Die Anzahl und Häufigkeit der Behandlungen hängen vom Beschwerdebild bzw. von den individuellen Bedürfnissen des Patienten ab.
Nach der Behandlung folgt die Nachruhe von ca. 15 min. Der Körper braucht diese Zeit der Ruhe damit die Therapie optimal wirken kann und die gesetzten Reize optimal vom Körper verarbeitet werden können.