Akupunktur

Akupunktur

Die Akupunktur ist eine jahrtausendalte Heilmethode und Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Diese beinhaltet neben der Akupunktur und Moxibustion auch die Kräuterheilkunde, Massagen, Atem- und Bewegungstherapie sowie die Ernährungstherapie. Die TCM geht davon aus, dass die Lebensenergie Qi in bestimmten Bahnen, den Meridianen durch den Körper fließt. Kann das Qi in ausreichender Menge frei fließen, ist man gesund. Krankheiten entstehen jedoch, wenn der freie Fluss gestört wird und es zu Stauungen und Disharmonie kommt.



Mit Hilfe der Akupunktur wird durch das Nadeln spezifischer Punkte auf den Meridianen der freie Energiefluss wieder hergestellt und damit die Selbstheilungskräfte aktiviert. Hierbei können auch Moxa und Schröpfen zum Einsatz kommen, je nach Erkrankungsbild und Notwendigkeit.


Bei der Moxatherapie wird getrocknetes Beifußkraut als Kegel oder Zigarre gerollt. Als Zigarre wird diese nah an die Haut über Akupunkturpunkte gehalten. Ein Moxakegel kann auf einer Ingwerscheibe über der Hautoberfläche über Akupunkturpunkten angezündet werden. Die dabei entstehende Wärme wirkt wohltuend und stimuliert die Akupunkturpunkte.






Die Akupunktur hat ein sehr weites Anwendungsspektrum

Stütz- und Bewegungsapparat:

vor allem bei chronischen Schmerzzuständen, Arthrose, Arthritis, Ischialgien, Bandscheibenschäden, Rückenbeschwerden

Herz-Kreislauf-erkrankungen:

funktionellen Herzbeschwerden, Herzrhythmusstörungen, Durchblutungsstörungen

Verdauungsapparat:

Durchfall, Verstopfung, Reizdarm, Magengeschwür, Colitis ulcerosa, Morbus crohn

Atemwege:

akute und chronische Bronchitis, Asthma, Erkältung, Infektanfälligkeit

Gynäkologische Beschwerden:

Periodenschmerzen, Blutungsstörungen, Zysten, Endometriose, Zyklusstörungen, Prämenstruelles Syndrom, Myome, Ausfluss, Wechseljahrbeschwerden, Brustbeschweden

Urologische Beschwerden:

Blasenentzündung, Nierenbeckenentzündung, Steinleiden, Prostataentzündung, Prostatavergrößerung, Reizblase, Harninkontinenz, Impotenz

Neurologische Erkrankungen:

Kopfschmerzen, Migräne, Nervenschmerzen, Trigeminusneuralgie, Herpes Zoster, Phantomschmerzen, Lähmungen, Fazialisparese, Schwindel

Psychisch-/ psychosomatische Beschwerden:

Depressive Verstimmung, Schlafstörung, Erschöpfungszustände, Burn-Out Syndrom, Unruhezustände, Angstzustände, Nachtschweiss

Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen:

Heuschnupfen, Rhinitis, Nasenbluten, Nasennebenhöhlenentzündung Mandelentzündung, Hörsturz, Tinnitus, Mittelohrentzündung, Schwindel

Augenbeschwerden:

Bindehautentzündung, Grüner Star, grauer Star, Maculadegeneration

Hauterkrankungen:

Ekzem, Juckreiz, Haarausfall, Gürtelrose, Insektenstiche, Wundheilungsstörungen, Neurodermitis, Allergien

Sonstiges: Abwehrschwäche, Gewichtsreduktion oder Raucherentwöhnung

Anamnese und Diagnostik erfolgen entsprechend den Aspekten der TCM, d. h. es werden Yin und Yang Prinzipien, die Fünf-Elemente-Lehre sowie Leitbahn-Aspekte berücksichtigt, sowie die Puls- und Zungendiagnostik durchgeführt.

Ohrakupunktur

Die Ohrakupunktur ist eine spezielle Akupunkturform, bei der der gesamte Körper noch einmal im Kleinen in der Ohrmuschel abgebildet wird. Es bestehen reflektorische Beziehungen zwischen einzelnen Punkten im Ohr und den entsprechenden Körperarealen.

Sie ist sehr wirksam in der Schmerztherapie bei Beschwerden am Bewegungsapparat z. B. bei Ischialgien, rheumatischen Beschwerden, Kreuzschmerzen oder Verspannungen, aber auch in der Suchttherapie zur Raucherentwöhnung oder Gewichtsreduktion.